Direktkontakt: 06181-12 11 4

zertifikat neu

1948 - 1958

1948

Erlaubniserteilung zur Errichtung eines industriellen Abbruchunternehmens. Dies war auch der Start für die Erweiterung des bis dahin im kleinen Umfang betriebenen Handels mit Eisenschrott.

Übernahme von 1986 qm Gelände der Siemens-Bau-Union in Frankfurt zur Errichtung einer "Mechanischen Werkstatt" zur Instandsetzung und den Handel mit Werkzeugmaschinen.

1949

Antrag bei der Industrie- und Handelskammer Hanau zum Eintrag in das Handelsregister.
Handelsgerichtliche Eintragung AG Frankfurt/M. 5626 und Verlagerung des Unternehmenssitzes nach Frankfurt.

1950 kinzigheimer-weg w

Übernahme von 3000 qm Pachtgelände in Hanau Ruhrstrasse als Filialbetrieb der Abteilung "Industrieanlagenverwertung-Schrott-Metallhandel". Im Mai des Jahres erfolgt dann Auflösung des bisherigen Lagerplatzes in Gross-Auheim und die Einrichtung der "Schrott-, Metall- und Nutzeisenhandlung" in Hanau.

1951

Handelsgerichtliche Eintragung in Hanau AG Hanau HRA 1959 als Zweigniederlassung. Es erfolgte der Abschluss eines Arbeitsvertrages mit der Firma Buderussche Eisenwerke Werk Lollar wegen Rückgewinnung von Eisen aus Giessereisand. Die entsprechende Seperationsanlage wurde in unserer Werkstatt Frankfurt konstruiert und gefertigt.

1954

Verkauf des Maschinenbaubetriebes in Frankfurt an die Firma "Maschinen- und Apparatebau Hanau GmbH". Nachfolgend der Kauf eines 8500 qm grossen Grundstückes in Hanau Kinzigheimerweg und Erstellung einer Eisenkonstruktionshalle mit Büroräumen und Lager für Form-, Bau- und Nutzeisen sowie Haushaltsgeräte, ein Lager für Schrott-Metall-Aubereitung sowie Lager für Industrieanlagen- und Autoverwertung.